11 Tage – Auf den Spuren des Heiligen Patrick

Karte_11_Tage_Auf_den_Spuren_des_Heiligen_PatrickMythen und Legenden ranken sich um den Nationalheiligen Irlands, den Heiligen Patrick, sein Leben und Schaffen spielen eine große Rolle für die Christianisierung Irlands. Sein Geburtstag ist der irische Nationalfeiertag und auch das berühmte irische Kleeblatt als Zeichen für die Heilige Dreifaltigkeit geht auf ihn zurück. Die Spuren des Heiligen Patricks sind überall gegenwärtig – so soll er im Küstenort Skerries an Land gegangen sein. In Tara – dem Sitz der Hochkönige – soll er mit den Druiden Streitgespräche geführt, in Armagh – dem Rom Irlands – eine der ersten Kirchen gegründet haben; auf dem Gipfel des Croagh Patrick auf der Connemara Halbinsel 40 Tage gefastet und dabei Visionen empfangen und in Downpatrick seine letzte Ruhe gefunden haben.

Reiseablauf

Tag 1: Anreise
Anreise mit P&O Ferries über Rotterdam oder Zeebrügge nach Hull. Übernachtung auf dem Fährschiff.

Tag 2: Auf nach Irland
Fahrt vorbei an Leeds nach Holyhead. Fährpassage nach Dun Laoghaire/Dublin. Übernachtung im Raum Dublin.

Tag 3: Die ersten Spuren von Patrick
Sie verlassen Dublin in Richtung Norden. Nahe dem Fischerdorf Skerries landete Patrick in Irland und begann seine Missionsarbeit. Weiter geht die Fahrt durch das geschichtsträchtige Boyne Tal, in dem eine der wichtigsten Schlachten der irischen Geschichte stattfand. Tara war seit frühester Zeit Kultstätte und Königssitz. Hier stritt der heilige Patrick mit den Druiden um Glaubensfragen. In Monasterboice finden sich einige sehr schöne Hochkreuze, in denen das christliche Kreuz mit alten keltischen Symbolen verschmilzt. Übernachtung im Raum Belfast.

Tag 4: Armagh, das Rom Irlands
Sie besuchen heute Armagh; die Stadt wird auch das irische Rom genannt, da sie wie Rom auf sieben Hügeln erbaut ist. Der heilige Patrick wählte die Stadt als Bischofssitz und errichtete ein erstes Gotteshaus. Unweit der Kathedrale von Downpatrick soll sich das Grab des heiligen Patrick befinden. Im Besucherzentrum können Sie mehr über das Leben des irischen Nationalheiligen erfahren. Übernachtung wie am Vortag.

Tag 5: Von Riesen und Whiskey
Möglichkeit zur Stadtrundfahrt durch Belfast, der nordirischen Hauptstadt. Neben der Queens Universität zählt auch Stormont, das Parlamentsgebäude, zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Entlang der Antrimküste gelangen Sie nach Bushmills. Hier befindet sich Irlands älteste Whiskeybrennerei. Der Giant’s Causeway soll der Legende nach entstanden sein, als der Riese Finn McCool seine Geliebte von der Hebrideninsel Staffa holen wollte. Die beeindruckende Landschaft aus Basaltsäulen gehört zum Weltkulturerbe. Übernachtung im Raum Derry.

Tag 6: Der Nordwesten Irlands
Die historische Altstadt von Derry ist noch heute fast vollständig von einer sehr gut erhaltenen Stadtmauer aus dem 17. Jh. umgeben. Während eines Stadtrundgangs erfahren Sie mehr über die wechselvolle Geschichte Derrys. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum Besuch der Porzellanmanufaktur in Belleek. Übernachtung im Raum Sligo/Ballina.

Tag 7: Einsame Landschaften
Der Croagh Patrick ist der heilige Berg der Iren, auf ihm soll der heilige Patrick 40 Tage lang gefastet und meditiert haben. Jedes Jahr im Juli findet eine Wallfahrt auf den Croagh Patrick statt. Weiter geht es in das wildromantische Connemaragebiet. In dieser weitläufigen, von Mooren und Heideflächen geprägten Region, werden die irische Sprache und Kultur noch heute gepflegt. Übernachtung im Raum Galway.

Tag 8: Von West nach Ost
Clonmacnoise ist eine der bedeutendsten frühchristlichen Stätten in Irland. Gegründet vom heiligen Ciaran im 6. Jh. wurde die Klosteranlage ein wichtiges Zentrum der christlichen Lehre. Am Nachmittag steht Dublin auf dem Programm. Während einer Stadtrundfahrt sehen Sie die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der irischen Hauptstadt, wie z.B. das Trinity College mit dem berühmten Book of Kells und natürlich auch die St. Patricks Kathedrale. Übernachtung im Raum Dublin.

Tag 9: Wicklowgebirge, Klöster und Herrenhäuser
Glendalough – das Tal der zwei Seen – ist nicht nur landschaftlich besonders schön, sondern auch kulturhistorisch bedeutsam. Der heilige Kevin gründete hier ein Kloster, das schon bald eine der bedeutsamsten christlichen Lehrstätten in Irland wurde. Bis zu 3000 Menschen sollen in diesem Kloster gelehrt und gelernt haben. Die Barockgärten von Powerscourt zählen zu den schönsten Gartenanlagen in Irland und es lohnt sich ebenfalls ein Besuch. Übernachtung wie am Vortag.

Tag 10: Auf Wiedersehen Irland
Am frühen Morgen verlassen Sie Irland und setzen nach Nordwales über. Auf der Weiterfahrt zum Fährhafen Hull Möglichkeit zum Besuch der Stadt York mit dem bekannten Münster. Am Abend Einschiffung mit P&O Ferries und Überfahrt nach Rotterdam oder Zeebrügge. Übernachtung auf dem Fährschiff.

Tag 11: Heimreise
Gut gestärkt nach dem Frühstück an Bord beginnt die Heimreise.

Ähnliche Beiträge:

8 Tage - Irlands Südwesten
9 Tage - Die Grüne Insel hat viele Gesichter
10 Tage - Rund um Irland
Veröffentlicht in Rundreisen, Themenreisen

HomeForum11 Tage – Auf den Spuren des Heiligen Patrick

This topic contains 0 replies, has 1 voice, and was last updated by  Anika 6 years, 2 months ago.

Viewing 1 post (of 1 total)
  • Author
    Beiträge
  • #1028

    Anika
    Keymaster

    Mythen und Legenden ranken sich um den Nationalheiligen Irlands, den Heiligen Patrick, sein Leben und Schaffen spielen eine große Rolle für die Christ
    [Disskusion zum Beitrag: 11 Tage – Auf den Spuren des Heiligen Patrick]

Viewing 1 post (of 1 total)

You must be logged in to reply to this topic.