Tag 3 / Von Cork bis Killarney

Heute haben wir viel vor. Zuerst haben wir nur ein ganz ganz kurzes Stück zu fahren.
Nämlich vom Hotel in Cork bis zum Blarney Castle.
Lächerliche 8 km gerade mal und doch erwische ich mich an einer Kreuzung fast in den Gegenverkehr zu fahren…

Zugegeben wir sind sehr früh in Irland und blühen tut ja Anfang März noch nicht wirklich viel aber trotzdem sieht das Anwesen des Blarney Castles schön aus. Der Bachlauf durch das Anwesen ist wie immer wenn Touristen irgendwo sind, mit Geld geschmückt.
Auf dem Weg zum Blarney Stone den viele Menschen Küssen wollen um dem Glauben nach Redegewandheit zu ernten wird mir bewusst, dass diese Treppe hinauf nicht für jedermann was ist.
Sehr enge und kurze Stufen gehen Kreisförmig nach oben. Diese Treppe ist so eng und steil, dass man fast das Gefühl hat auf der Stelle zu gehen.

Aber oben angekommen ist der Blick über das Blarney Anwesen wirklich lohnend. Ich stelle es mir sehr schön vor wenn hier dann noch alles blüht. Küssen wollen wir den Stein jedoch nicht, schauen nur gespannt und belustigt zu, wie sich andere über Kopf gelehnt festhalten (lassen) um diesen Stein zu küssen.
Die Treppe nach Unten ist viiiel besser. Ganz normale Stufen führen nun nach unten zwar auch im Kreis drehend aber nicht mehr so beängstigend eng 🙂
Wir spazieren noch etwas über das Anwesen wo auch immer mal Schilder erklären welche Pflanzen wo wachsen und was der Geschichte nach wo passiert ist. Alles in allem ein schönes Anwesen.
Danach gehen wir noch zu Blarney Wollen Mills ein bisschen stöbern jedoch stellen wir fest, dass Strickmoden hier nicht ganz unserem Geschmack entsprechen.
Weiter geht’s in Richtung Mizen Head.
Die Straßen zur Halbinsel sind sehr… interessant sagen wir mal und an einigen Stellen mit Vorsicht zu genießen.

Man hat das Gefühl, viele Straßen hier sind unter Einfluss von zuviel Guinness gebaut worden…
Der Vorteil vor der Saison unterwegs zu sein ist ganz klar, dass es so ruhig ist.
Der Blick auf die Halbinsel ist wunderschön und läd zum verweilen ein.
Der Ozean ist wild heute und schlägt das Wasser peitschend die Felsen hoch.
Einfach eine Augenweide.
Doch wie sich rausstellt nicht die einzige Augenweide des heutigen Tages.
Unser Weg führt uns über den Caha Pass nach Killarney.
Um diese Strecke und Eindrücke zu beschreiben fehlen mir ganz einfach die Worte.

In Killarney angekommen und auf der Suche nach dem Randles Court Hotel unserem heutigen Domizil fahren wir an so vielen Hotels vorbei, dass man sich gar nicht vorstellen möchte wie viel hier in der Hochsaison los ist.
Als wir dann am Abend noch in die Stadt gingen merkten wir auch den Nachteil daran vor der Saison unterwegs zu sein. Viele der Läden und Restaurants waren noch nicht geöffnet.
Gerade Killarney ist sehr auf den Tourismus um den Ring of Kerry fixiert.
Nichts destotrotz hat Killarney ein sehr schönes Stadtbild und unser Hotelzimmer war auch wundervoll.

Morgen befahren wir dann den Ring of Kerry allerdings mit dem Uhrzeigersinn entgegen dem Tourismus 🙂

 


Ähnliche Beiträge:

Tag 1 / Heute geht's los!
Tag 4 / Von Killarney bis Tralee
Tag 8 / Von Derry bis Belfast
Veröffentlicht in Reisetagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

code